TRI 19

Kunststücke, Tricks und Fertigkeiten eines Wällers

IMG_1984b

“Balu Schröder vom Malberg”,
   (25.7.2001 - 5.6.2013)
war als typischer Wäller mit hoher Intelligenz, Vitalität, Sensibilität, Leichtführigkeit und einem starken Wunsch nach Bewegung und geistiger Betätigung ausgestattet.

Weitere Übungen mit den Pfoten
(eingeübt mit Hilfe eines blauen Flecks):

Zuerst wird der Hund durch Belohnung geschult, seine Pfote auf einen blauen Fleck zu setzen. Diese Farbe kann er gut erkennen. Ich benutze dazu ein kleines Quadrat, das ich aus einer Antirutschmatte geschnitten habe. So kann der Hund diverse Übungen, wie einige der folgenden, leichter erlernen.

„Mach die Schublade auf /Mach die Schublade zu“
Klick zum Film/9 Sek/29.12.2012
Balus Alter bei Filmaufnahme: 11 Jahre

Balu öffnet oder schliesst eine Schublade mit Griff mit den Pfoten. Dabei setzt er seine Pfote auf den Griff und bewegt damit die Schublade auf oder zu. Handelt es sich um eine sich seitlich öffnende Schranktür, tapst er diese zum Schliessen mit der Pfote an. (siehe unter “Mach die Tür zu”)

„Mach die Tür (Wohnungstür) auf“
Leider ist kein Film vorhanden.
Balu öffnet eine Tür mit der Pfote am Griff, indem er sich aufrichtet, mit der Pfote auf den Griff drückt und sich dann gegen die Tür lehnt. Wenn die Tür nach innen aufgeht, geht er nach dem Drücken des Griffs aufrecht stehend rückwärts und zieht die Tür am Griff mit sich mit.

"Mach die Tür zu"
Vom Türöffnen einer Wohnungstür oder Haustür ist leider kein Film vorhanden, aber vom Schranktür schliessen in Kombination mit dem Öffnen.
Klick zum Film/54Sek/29.2.12
Balus Alter bei Filmaufnahme: 11 Jahre

D
azu richtet sich Balu auf und lehnt sich, mit der Pfote am Griff der Tür, mit seinem Gewicht dagegen, bis sich diese schliesst. Wenn sich die Tür nur schliessen lässt, wenn er diese zu sich hinbewegen müsste, würde er dazu viel Kraft benötigen. Diese Variante konnten einige meiner Briards, ich habe sie Balu aber nicht beigebracht.

„Mach (das) Licht an“
Klick zum Film/45 Sek/20.10.11

Balus Alter bei Filmaufnahme: 10 Jahre
Balu macht das Licht an, indem er mit der Pfote auf einen Lichtschalter drückt.
In unserem Haus in Deutschland durfte Balu diese Schalter immer benutzen. Da wir jetzt in einem Miethaus wohnen, in dem ich keine Kratzer von Balus Pfoten möchte, zeige ich es im Film an einem Aussenschalter im Garten.
Deshalb auch noch für Balu der Hinweis mit einem Target (hier Fliegenklatsche), damit er weiss, dass er diesen Schalter berühren soll.

"Mach (das) Licht aus"
(siehe Film siehe "Mach (das) Licht an")
Balu schaltet das Licht aus, indem er mit der Pfote auf den Lichtschalter drückt. 
Balu kann einen Schalter entweder mit der Pfote oder mit der Nase betätigen.Entsprechend benutze ich das Kommando: „(mit der Pfote“
oder „Stups“, wenn er die Nase benutzen soll.

           61 Mach den Wecker aus-y

„Mach den Wecker aus“
Klick zum Film/52 Sek/20.11.11

U
m das Klingeln des Weckers auszuschalten, legt Balu seine Pfote oben auf den Wecker und drückt darauf.


Kombinationen mit Maul und Pfoten:

„Zieh“ und „Pfote“
Klick zum Film/1.06/20.10.11 

Balu zieht einen Gegenstand, der sich am Ende eines langen Stricks befindet, der über eine hohe Mauer hängt, aus der Tiefe hoch. Dabei greift er das Seil mit den Zähnen und zieht es ein Stück hoch, dann stellt er die Pfote auf das Seil, greift erneut das Seil ein Stück weiter vorn und zieht es weiter hoch, bis er den Gegenstand am Ende des Seiles hochgezogen hat.

IMG_9612500IMG_9613500IMG_9619500IMG_9638500IMG_9639500IMG_9640500

Treteimer öffnen und etwas hinein werfen
"Heb auf, Vor, Aus"
Klick zum Film /5.2.2012 und 20.5.2013

Balus Alter bei beiden Filmaufnahmen: 11 und 12 Jahre
Bei dieser Übung nimmt Balu einen Gegenstand ins Maul, geht zu einem Tretmülleimer, den ich in der Küche verwende, betätigt mit seiner rechten Pfote die Taste, die den Deckel aufschwingen lässt und lässt auf "Aus" den herbeigebrachten Gegenstand hineinfallen.
Diese für ihn neue Kombinationsübung, die ich mit ihm erst in seinem letzten Lebensjahr eingeübt hatte, zeige ich im Film in den einzelnen Schritten, in denen ich es ihm beigebracht hatte.
Die erste Lektion erfolgte am 5.2.2012, in der es mir darum ging, dass er lernte, wo er mit Hilfe des blauen Flecks, auf den ich ihn geprägt hatte, seine Pfote setzen sollte. Das Kommando “Vor” hatte er schon früher gelernt. Es bedeutete für ihn, nach vorne zu gehen und seine Pfote auf eine spezielle kleine blaue Kunststoffmatte zu setzen.
Balu tritt im ersten Filmteil also mit seiner Pfote auf die Taste des Tretmülleimers und verharrt so, während der Deckel sich geöffnet hat. Mit "Okay" oder "Gut" löse ich die Spannung auf und er darf die Taste verlassen.
Dann hatte ich diese Übung sporadisch in der nächsten Zeit ab und zu weiter verfolgt, um das Gelernte zu festigen. Danach fügte ich nach und nach weitere Teilstücke der Übung hinzu. So gab ich dem Hund zusätzlich einen Gegenstand ins Maul, den er erst auf Kommando loslassen durfte. Diese Übung war ihm einzeln durchaus bekannt.
Sobald der Deckel also aufschwingt, muss er noch einen Moment warten und nun seinen Kopf so platzieren, dass der Gegenstand genau in den Behälter fällt.
Als das klappte, schickte ich ihn weg, um den Gegenstand zu holen, festzuhalten, die Pfote zu benutzen und dann den Gegenstand fallen zu lassen. Erst danach durfte er seine Pfote von der Taste nehmen. Es war ein Weg, der, wie immer bei einer kompakteren Übung, von hinten her in kleinen Schritten aufgerollt wurde.
Am 20.5.2013 machte ich die letzte Übung mit ihm und filmte diese direkt.

Man erkennt deutlich bei dieser komplizierteren Übung, dass auch alte Hund immer noch dazulernen können. Die lange Spanne zwischen beiden Filmaufnahmen lag übrigens nicht daran, dass ich so viel Zeit benötigte, damit Balu es lernen konnte. Es lag einfach daran, dass ich es zwischendurch vergessen hatte und mit Balu nicht weiter daran geübt hatte. Konkrete Arbeitseinheiten waren es wenige, auf jedenfalls unter fünf. Balu lernte immer unglaublich schnell, was ich von ihm wollte.

zum
Beginn Homepage
weiter
zum
Beginn Tricks zurück

.